Marke des Monats: Juni 2018

Edvard Grieg

Der norwegische Pianist und Komponist Edvard Hagerup Grieg wurde am 15. Juni 1843 in Bergen geboren. Er starb am 4. September 1907 in seiner Heimatstadt. Im Juni 2018 feiert die Musikwelt seinen 175. Geburtstag.
Ab dem sechsten Lebensjahr erhielt Grieg von der Mutter regelmäßigen Klavierunterricht und begann mit neun Jahren erste eigene Kompositionen zu entwerfen. Auf Empfehlung des bekannten Geigers Ole Bull studierte er von 1858 bis 1862 am Konservatorium in Leipzig. Nach dem Studium wirkte er als Pianist und gründete mit anderen Komponisten in Kopenhagen eine Konzertgesellschaft zur Pflege neuer skandinavischer Musik. Auf seinen zahlreichen Reisen als Pianist und Dirigent traf er unter anderem Franz Liszt, Johannes Brahms, Max Bruch, Clara Schumann und Peter Tschaikowski.

Monaco 10.11.1993
Ähnlich wie das Mächtige Häuflein in Russland verschmolz Grieg Elemente der Volksmusik seiner Heimat mit satztechnischen Errungenschaften der Spätromantik. Seine größte Bedeutung liegt in der Klavier- und Kammermusik. Von seinen Orchesterwerken sind die beiden „Peer Gynt Suiten“, die Suite „Aus Holbergs Zeit“ und das Klavierkonzert auch heute noch sehr beliebt.
 

Das Video zeigt eine Aufführung der beiden Peer-Gynt Suiten aus dem Jahr 2013. Es spielt das Orchester des spanischen Rundfunks (RTVE) unter der Leitung von Guillermo García Calvo.



Norwegen 15.6.1943

Sowjetunion 24.12.1957

Albanien 26.1.1995

Norwegen 3.5.1983

Norwegen 23.4.1993

Norwegen 23.4.1993

Belgien 24.3.2007

Motivgruppe Musik e.V. © 2016-2017 Frontier Theme