Marke des Monats: Mai 2019


Rumänien 28.3.1985
 
Stanisław Moniuszko

Der polnische Komponist, Dirigent und Musikpädagoge Stanisław Moniuszko Herb Krzywda wurde am 5. Mai 1819 in Ubiel bei Minsk (heute Weißrussland) geboren. Er starb am 4. Juni 1872 in Warschau. Im Mai 2019 jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal.
 
Moniuszkos Familie gehörte zum verarmten polnischen Landadel und lebte ab 1827 in Warschau. Ab 1937 studierte er für drei Jahre in Berlin und verdiente sich dann als Organist und Klavierlehrer in Vilnius seinen Lebensunterhalt.

1847 wurde an der Warschauer Staatoper die erste Fassung seiner Oper „Halka“ aufgeführt, die wegen ihrer scharfen Sozialkritik aber sofort nach der Uraufführung verboten wurde. Erst 11 Jahre später, am 1. Januar 1858 folgte die zweite Aufführung, die zu einem überwältigenden Erfolg wurde und als Geburtsstunde der polnischen Nationaloper gilt. Auf zwei Reisen durch Europa knüpfte Moniuszko Kontakte zu Liszt, Smetana, Gounod und Rossini. Nach seiner Rückkehr wurde ihm das Amt des Leiters der Warschauer Oper angeboten, das er bis an sein Lebensende ausübte.
Moniuszkos Schaffen umfasst neben 24 Opern und Operetten ungefähr 300 Lieder, die in ihrer Schlichtheit seine Volksnähe und seine Fähigkeit zur musikalischen Lyrik dokumentieren.

Polen 15.11.1972

Das Video zeigt das Orchester der staatlichen Musikschule in Żagań unter der Leitung von Ivan Moroz mit der Mazurka aus der Oper „Halka“ von Stanisław Moniuszko.