Marke des Monats: November 2019

Hans Sachs

Der Nürnberger Schuhmacher, Spruchdichter und Meistersinger Hans Sachs wurde am 5. November 1494 in Nürnberg geboren. Er starb am 19. Januar 1576 in seiner Geburtsstadt. Im November 2019 gedenken wir seines 525. Geburtstages.
 
Hans Sachs machte nach dem Besuch einer Lateinschule eine Schuhmacherlehre. Während seiner fünf Jahre dauernden Gesellenwanderung diente er vorübergehend am Hof Kaiser Maximilians I. in Innsbruck, wo er sich zum Studium des Meistersangs entschlossen hat. Er nahm Unterricht bei Meister Lienhard in München und ließ sich 1516 in Nürnberg nieder. 1520 wurde er Schuhmachermeister und aktives Zunftmitglied der Meistersinger.
Hans Sachs stellte sich schon früh auf die Seite der Reformation und verbreitete in seinen Gedichten auch die Lehre Martin Luthers. Mit diesen volkstümlichen Darstellungen erlangte er ersten Ruhm. In der Folge schrieb Hans Sachs mehr als 6000 Werke, viele davon in Knittelversen. Schon zu Lebzeiten war Hans Sachs ein viel gelesener Autor und wurde so zu einem der bekanntesten Dichter des 16. Jahrhunderts.

Deutschland 13.10.1994
 
Von den Kompositionen des Hans Sachs blieben nur wenige erhalten. Bekannt ist vor allem die „Silberweise“, die auch in die Choräle „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ und „Ein feste Burg ist unser Gott“ Eingang gefunden hat. Die strengen Regeln und die fast handwerkliche Produktion von Dichtung im Meistergesang fanden bei späteren Generationen allerdings nicht viel Anklang.
Dass Hans Sachs heute der bekannteste Meistersinger ist, verdankt er zum Teil wohl auch dem Werk Richard Wagners, der ihm in den „Meistersingern von Nürnberg“ ein Denkmal setzte.
 
 
Das Video zeigt das Finale der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“. James Morris singt die Rolle des Hans Sachs in einer Aufführung der Metropolitan Opera New York aus dem Jahr 2001.