In Memoriam: Mariss Jansons

Am 30. November 2019 starb der lettische Dirigent Mariss Jansons im Alter von 76 Jahren. Jansons wurde am 14. Januar 1943 in Riga geboren. Er studierte Violine, Klavier und Dirigieren am Leningrader Konservatorium und ging 1969 nach Österreich, wo er seine Ausbildung bei Hans Swarowsky und Herbert von Karajan fortsetzte. 1973 wurde er stellvertretender Dirigent der Leningrader Philharmoniker und leitete von 1979 bis 2000 das Osloer Philharmonie-Orchester. 1992 wurde er Haupt-Gastdirigenten des London Philharmonic Orchestra, 1997 Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra und seit 2003 war er Chefdirigent des Chors und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Zusätzlich war er von 2004 bis 2015 Chefdirigent des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters. 2006, 2012 und 2016 dirigierte Mariss Jansons das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Nach zahlreichen bedeutenden Ehrungen und Auszeichnungen erhielt er am 13. Oktober 2019 den „Opus Klassik 2019“ für sein Lebenswerk.

Österreich 1.1.2006