Kategorie: Slider

8 … 9 … 10 … fertig !



In unseren Briefmarkenalbem stecken so viele Themen und Geschichten, die nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen…
… weil es zu wenig Material gibt um dazu ein Exponat zu gestalten,
… weil viel zu viele Sammler den Aufwand scheuen, ein Exponat aufzubauen oder
… weil man sich als Sammler nicht den strengen Regeln einer Jury unterordnen will.

Damit machen wir jetzt Schluß und zeigen, …
… dass man schon mit 10 Briefmarken eine Geschichte erzählen kann.
… dass dafür kein großer Aufwand notwendig ist und
… dass man auch ohne Regeln zeigen kann, was in unseren Alben steckt !

Und das Beste daran: es macht Spaß und Lust auf mehr !
Machen Sie mit …   8 …  9 …  10 …  fertig !
Der nächste Platz auf dieser Webseite ist für Ihre Geschichte reserviert.



St. Cecilia

Yme Woensdregt 

Women Writing Music

Yme Woensdregt 



Queen Elisabeth Music Chapel

Louis Op t’Eynde 

De Stemvork

Louis Op t’Eynde  




Marke des Monats: Oktober 2021

Georges Brassens

Der französische Dichter, Schriftsteller und Chansonnier Georges Brassens wurde am 22. Oktober 1921 in Sète geboren. Er starb am 29. Oktober 1981 in Saint-Gély-du-Fesc bei Montpellier. Im Oktober 2021 jährt sich sein Geburtstag zum 100. und sein Todestag zum 40. Mal.
 
George Brassens begann bereits im Alter von 14 Jahren Chansons zu schreiben. 1942 veröffentlichte er seine ersten Gedichte. Die bekannte Chanteuse Patachou war Anfang der 1950 Jahre die erste, die Brassens Chansons vortrug und die ihm in ihrem Pariser Cabaret die ersten öffentlichen Auftritte ermöglichte.

Frankreich 16.6.1990
Schon bald folgten die ersten Plattenaufnahmen. Obwohl Brassens während der 1950er- und 1960er-Jahre zu einem der populärsten und einflussreichsten Vertreter des französischen Chansons wurde, lebte er eher zurückgezogen und ohne jeden Starrummel. Neben eigenen Texten vertonte er auch zahlreiche Gedichte französischer Autoren aus mehreren Jahrhunderten. Sein einfacher Vortrag und die karge Instrumentierung (meist nur Gitarre und Bass) schufen dabei beim Publikum ein Gefühl der Intimität und Authentizität.
Bis heute wurden mehr als 30 Millionen CDs und LPs seiner Chansons verkauft. 1967 zeichnete wurde er von der Académie française mit dem Grand Prix de Poésie ausgezeichnet.
 

Das Video zeigt Georges Brassens mit seinem Chanson „La complainte des filles de joie“
(Die Klage der Jungfrauen) aus dem Jahr 1961.



Yehudi Menuhin Trophy 2021 – Schönste Musikbriefmarke 2020

Der Gewinner: Manlio Napoli / Kroatische Post Mostar (Bosnien und Herzegowina)

   

„Mein Königreich liegt in der Luft…“ dieses Beethoven-Zitat steht auf dem Bogenrand der Sonderbriefmarken zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, die am 16. Dezember 2020 von der Kroatischen Post in Mostar herausgegeben wurden. Beethovens tief verwurzelte Naturverbundenheit inspirierte den Designer, das bekannte Beethovenporträt von Joseph Karl Stieler ganz dezent mit einem Notenmotiv sowie mit einer Schwalbe und einem Rotkehlchen zu ergänzen, die dem Meister mit ihrem Gesang die Inspiration zu seiner Musik liefern.
 
Wie zu erwarten, bildeten die Ausgaben zum Beethoven-Jubiläum 2020 den Schwerpunkt der Neuerscheinungen zum Thema Musik und so ist es kein Wunder, dass bei der Wahl zur schönsten Musikmarke auf den ersten fünf Plätzen gleich drei Ausgaben mit einem Bild Beethovens zu finden sind. Den ersten Platz belegte dabei mit 176 Stimmen (6,05 %) die von Manlio Napoli gestaltete Ausgabe der Kroatischen Post in Mostar.
 
Manlio Napoli wurde 1972 in Palermo geboren. Nach seinem Literaturstudium arbeitete er in seiner Heimatstadt als Grafiker für verschiedene Agenturen. Seit 2006 lebt und arbeitet Napoli als Freelancer in Mostar (Bosnien und Herzegowina). 2013 gestaltete er mit der Ausgabe zum 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi seine erste Briefmarke für die Kroatische Post in Mostar. Die Ausgabe zum Beethoven-Jubiläum, für die er jetzt mit der Yehudi-Menuhin-Trophy 2021 ausgezeichnet wird, ist seine zehnte Briefmarke für diese Postverwaltung.
 
   

Zur Auswahl standen in diesem Jahr 66 Briefmarken von 51 Postverwaltungen. An der Wahl im Internet beteiligten sich Sammler aus 59 Ländern. Mit 155 Stimmen (5,33 %) belegte die erste Marke der neuen Serie „Musikland Österreich“ den zweiten Platz. Die von Kirsten Lubach gestaltete Briefmarke wurde am 18. März 2020 von der österreichischen Post herausgegeben.
Mit 148 Stimmen (5,09 %) findet sich auf dem dritten Platz eine weitere Ausgabe mit Josef Karl Stielers Beethoven-Porträt. Gestaltet wurde die Briefmarke, die am 4. März 2020 in Ungarn erschienen ist, von Orsolya Kara.
 
4. Platz
5. Platz
6. Platz

7. Platz
8. Platz
9. Platz
10. Platz

Hier finden Sie alle Kandidaten für die schönste Musikbriefmarke 2020