Kategorie: Slider

Marke des Monats: Dezember 2021


Österreich 23.2.2004
 
José Carreras

Der katalanische Opernsänger Josep Maria Carreras i Coll (spanische Namensform: José Carreras) wurde am 5. Dezember 1946 in Barcelona geboren. Im Dezember 2021 feiert er seinen 75. Geburtstag.
 
1963 brach Carreras sein Chemie-Studium ab und begann ein Gesangsstudium am Conservatori Superior de Música in Barcelona. 1970 debütierte er am dortigen Gran Teatre del
Liceu in Verdis „Nabucco“. Nach dem Gewinn des Verdi-Wettbewerbs in Busseto erhielt er 1971 ein Engagement an der Oper in Madrid und debütierte noch im selben Jahr mit Montserrat Caballé in London in Donizettis „Maria Stuarda“. Zahlreiche Gastspiele führten ihn ab 1972 an die Opernhäuser in New York, Buenos Aires, Chicago, London, Wiener und Mailand. Nach seinem internationalen Durchbruch als lyrischer Tenor folgten weitere Einladungen, unter anderem nach Salzburg, Hamburg, München, Brüssel, Tokio und San Francisco. Seit einem Auftritt im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 bildete er gemeinsam mit Plácido Domingo und Luciano Pavarotti das Gesangstrio „Die drei Tenöre“.
Im Mai 2009 gab Carreras seinen Rückzug von der Opernbühne bekannt, gab jedoch weiter Konzerte und feierte 2014 in Bilbao bei der Uraufführung der Oper „El Juez“ von Christian Kolonovits ein triumphales Comeback auf der Opernbühne. Im Rahmen einer Gala feierte José Carreras, einer der herausragenden Tenöre der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, im September 2021 seinen Abschied von der Wiener Staatsoper.
 
Das Video zeigt José Carreras mit der Arie des Cavaradossi „E lucevan le stelle“ aus Puccinis Oper „Tosca“. Die Aufnahme entstand bei einem Konzert der „Drei Tenöre“ am 16. Juli 1994 in Los Angeles. Zubin Mehta dirigiert das Los Angeles Philharmonic Orchestra und den L.A. Music Center Opera Chorus.


Auf dem Höhepunkt seiner Karriere, erkrankte Carreras 1987 an Leukämie. Trotz schlechter Prognose konnte er, nach einer damals noch kaum verbreiteten Knochenmarktransplantation, seine Gesangskarriere wieder aufnehmen. Aus Dankbarkeit für die medizinische Hilfe gründete er 1988 die José Carreras Leukämie-Stiftung, für die er mit Benefizgalas in den vergangenen zwanzig Jahren über 200 Millionen Euro gesammelt hat.

8 … 9 … 10 … fertig !



In unseren Briefmarkenalbem stecken so viele Themen und Geschichten, die nie ans Licht der Öffentlichkeit kommen…
… weil es zu wenig Material gibt um dazu ein Exponat zu gestalten,
… weil viel zu viele Sammler den Aufwand scheuen, ein Exponat aufzubauen oder
… weil man sich als Sammler nicht den strengen Regeln einer Jury unterordnen will.

Damit machen wir jetzt Schluß und zeigen, …
… dass man schon mit 10 Briefmarken eine Geschichte erzählen kann.
… dass dafür kein großer Aufwand notwendig ist und
… dass man auch ohne Regeln zeigen kann, was in unseren Alben steckt !

Und das Beste daran: es macht Spaß und Lust auf mehr !
Machen Sie mit …   8 …  9 …  10 …  fertig !
Der nächste Platz auf dieser Webseite ist für Ihre Geschichte reserviert.



Hoch auf dem gelben Wagen

Wolfgang Andrée 

Der Große Zapfenstreich

Wolfgang Andrée 

Das Lied der Deutschen

Wolfgang Andrée 


St. Cecilia

Yme Woensdregt 

Women Writing Music

Yme Woensdregt 



Queen Elisabeth Music Chapel

Louis Op t’Eynde 

De Stemvork

Louis Op t’Eynde  




Yehudi Menuhin Trophy 2021 – Schönste Musikbriefmarke 2020

Der Gewinner: Manlio Napoli / Kroatische Post Mostar (Bosnien und Herzegowina)

   

„Mein Königreich liegt in der Luft…“ dieses Beethoven-Zitat steht auf dem Bogenrand der Sonderbriefmarken zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, die am 16. Dezember 2020 von der Kroatischen Post in Mostar herausgegeben wurden. Beethovens tief verwurzelte Naturverbundenheit inspirierte den Designer, das bekannte Beethovenporträt von Joseph Karl Stieler ganz dezent mit einem Notenmotiv sowie mit einer Schwalbe und einem Rotkehlchen zu ergänzen, die dem Meister mit ihrem Gesang die Inspiration zu seiner Musik liefern.
 
Wie zu erwarten, bildeten die Ausgaben zum Beethoven-Jubiläum 2020 den Schwerpunkt der Neuerscheinungen zum Thema Musik und so ist es kein Wunder, dass bei der Wahl zur schönsten Musikmarke auf den ersten fünf Plätzen gleich drei Ausgaben mit einem Bild Beethovens zu finden sind. Den ersten Platz belegte dabei mit 176 Stimmen (6,05 %) die von Manlio Napoli gestaltete Ausgabe der Kroatischen Post in Mostar.
 
Manlio Napoli wurde 1972 in Palermo geboren. Nach seinem Literaturstudium arbeitete er in seiner Heimatstadt als Grafiker für verschiedene Agenturen. Seit 2006 lebt und arbeitet Napoli als Freelancer in Mostar (Bosnien und Herzegowina). 2013 gestaltete er mit der Ausgabe zum 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi seine erste Briefmarke für die Kroatische Post in Mostar. Die Ausgabe zum Beethoven-Jubiläum, für die er jetzt mit der Yehudi-Menuhin-Trophy 2021 ausgezeichnet wird, ist seine zehnte Briefmarke für diese Postverwaltung.
 
   

Zur Auswahl standen in diesem Jahr 66 Briefmarken von 51 Postverwaltungen. An der Wahl im Internet beteiligten sich Sammler aus 59 Ländern. Mit 155 Stimmen (5,33 %) belegte die erste Marke der neuen Serie „Musikland Österreich“ den zweiten Platz. Die von Kirsten Lubach gestaltete Briefmarke wurde am 18. März 2020 von der österreichischen Post herausgegeben.
Mit 148 Stimmen (5,09 %) findet sich auf dem dritten Platz eine weitere Ausgabe mit Josef Karl Stielers Beethoven-Porträt. Gestaltet wurde die Briefmarke, die am 4. März 2020 in Ungarn erschienen ist, von Orsolya Kara.
 
4. Platz
5. Platz
6. Platz

7. Platz
8. Platz
9. Platz
10. Platz

Hier finden Sie alle Kandidaten für die schönste Musikbriefmarke 2020